Einladung

Wir schreiben gerade an einem Buch über Streetart in Jena. Wer Lust hat mit zu schreiben, meldet sich bei streetart-jena@gmx.de

Am 12.12.2014 findet um 17.00 Uhr die Buchpräsentation im KUBUS statt
Dazu laden wir interessierten Bürger und Politiker ein, um gemeinsam über die Frage zu diskutieren, wie wir in Jena miteinander leben wollen und welche Bedürfnisse und Wünsche wir Jugendlichen haben.

Advertisements

Geocach Kunst Tour durch Jena…beginnt an der….

Atomdechse (Atomkraft- Nein danke?!?)

Die Vorteile der Atomkraft liegen klar auf der Hand: Es gibt keinen anderen Weg so schnell und so effizient so viel Energie zu erzeugen, jedoch überwiegen die Nachteile deutlich: Die Herstellung von Energie durch AKWs ist gefährlich und es noch keinen Weg die gesundheitsschädlichen Reststoffe zu entsorgen. Außerdem kann es im schlimmsten Fall zu einer Kernschmelze kommen und ganze Gebiete werden dauerhaft verpestet.

Mit unserem Kunstwerk sollen wir aussagen, dass die Herstellung von Energie durch AKWs zu risikoreich ist, um sich auf diese Energiequelle zu verlassen.

Durch die Totenköpfe wollen wir zeigen wie risikoreich die Energiegewinnung durch AKWs ist, da es im schlimmsten Fall zu vielen Toten kommen kann.

Die Fragezeichen symbolisieren unsere Frage, ob es bald die Möglichkeit geben wird umweltschonend und ohne Risiko für Menschen Energie durch Atomkraft zu erzeugen und die Reststoffe zu entsorgen. Außerdem sind sich die Menschen uneinig ob die Atomkraft beibehalten oder abgeschafft werden sollte.  Des Weiteren bleibt die Frage bestehen, ob die Endlagerung geregelt werden kann.

Also hat billiger Strom auch seinen Preis.

Atomdechse

SAM_1347 SAM_1362Atomdechse (Atomkraft- Nein danke?!?)

Die Vorteile der Atomkraft liegen klar auf der Hand: Es gibt keinen anderen Weg so schnell und so effizient so viel Energie zu erzeugen, jedoch überwiegen die Nachteile deutlich: Die Herstellung von Energie durch AKWs ist gefährlich und es noch keinen Weg die gesundheitsschädlichen Reststoffe zu entsorgen. Außerdem kann es im schlimmsten Fall zu einer Kernschmelze kommen und ganze Gebiete werden dauerhaft verpestet.

Mit unserem Kunstwerk sollen wir aussagen, dass die Herstellung von Energie durch AKWs zu risikoreich ist, um sich auf diese Energiequelle zu verlassen.

Durch die Totenköpfe wollen wir zeigen wie risikoreich die Energiegewinnung durch AKWs ist, da es im schlimmsten Fall zu vielen Toten kommen kann.

Die Fragezeichen symbolisieren unsere Frage, ob es bald die Möglichkeit geben wird umweltschonend und ohne Risiko für Menschen Energie durch Atomkraft zu erzeugen und die Reststoffe zu entsorgen. Außerdem sind sich die Menschen uneinig ob die Atomkraft beibehalten oder abgeschafft werden sollte.  Des Weiteren bleibt die Frage bestehen, ob die Endlagerung geregelt werden kann.

 

Also hat billiger Strom auch seinen Preis.

Throw-away-Bild Fack ju Göthe

Fack jü Göhte (Bildung)

Der Lehrer in dem Film „Fack ju Göhte“ ist ein schlechtes Vorbild, weil Lehre nicht in der Schule Rauchen sollten.

Schule ist für uns heute leider oft uninteressant und nur selten spannend. Viele Lehrer können Lehrinhalte nicht richtig oder nur sehr schwer vermitteln. Daher haben wir wenig Lust in die Schule zu gehen. Ein weiterer Punkt ist, dass die Lehrer nur sehr selten über eine unpersönliche Lehrer-Schüler Beziehung hinausgehen.

Schule sollte in Zukunft spannend, interessant, hilfreich und abwechslungsreich sein. Außerdem sollten die Lehrer nett sein und versuchen sie sich auch mal in die Lage eines Schülers oder einer Schülerin zu versetzen und nicht nur von oben auf sie herunter zu sehen.

Auch wenn der Lehrer durch seien Drogenkonsum und seine Wortwahl ein eher schlechtes Vorbild war, hat der doch Gutes getan, indem er durch eine guten Beziehung zu seinen Schülern einige von ihnen auf einen besseren Lebensweg brachte.

Wir wünschen uns also einige Lehrer zu haben, die ähnlich cool sind, vielleicht nicht ganz so… radikal.SAM_1375

Throw-away-Bild Kopfloser Nick

Kopfloser Nick (Lärmschutz)

Wenn man nicht in der Lage ist sich vom Lärm des Alltags zur Ruhe zu kommen wird man sich nicht beruhigen können und der Stress nimmt überhand, bis einem wortwörtlich „der Kopf platzt“.

Mit unserem Bild wollen wir aussagen, dass Lärmschutz für einen entspannten Alltag essenziell ist und daher wollen wir daraufhin weisen, dass man sich für mehr Lärmschutz einsetzen sollte.

Das ist uns wichtig, weil konstanter Lärm gesundheitliche Schäden nach sich ziehen kann und auch äußerst unangenehm ist.

Wir haben diesen Mann als Motiv gewählt, weil es unseren Standpunkt gut verkörpert, da er stellvertretend für jeden Bürger wirkt, der von Lärm geplagt wird.

Den Mann haben wir in diesen Farben gestaltet, weil wir erzielen wollen, dass jeder auf dieses alltägliche Problem aufmerksam gemacht wird.
SAM_1314

Throw-away-Bild-Fisch

Mutanten-Fisch (Wasserverschmutzung)

Wir wollen darauf aufmerksam machen, dass Umweltverschmutzung auf Dauer fatale Folgen mit sich zieht. Oft merkt man selbst nicht wie sehr man die Umwelt belastet, indem man hin und wieder, nebenbei, ein oder zwei Stücke Müll einfach fallen lässt.

Mit diesem Bild wollen wir aussagen, dass es töricht ist unbedacht Abfälle ohne die Langzeitfolgen einzukalkulieren, zu entsorgen.

Das ist uns wichtig, weil wir uns dafür einsetzen wollen, dass die Menschheit mehr darauf achtet, was sie ihrer Umwelt antut.

Wir haben diesen FITSCH als Motiv gewählt, weil wir auf unterhaltsame Art und Weise darauf hinweisen wollen, wie sehr Bsp. Atommüll die Umwelt belastet.

Den FITSCH haben wir in diesen Farben gestaltet, weil wir erzielen wollten, dass er einem Piranha ähnelt, weil viele Menschen Angst vor diesen Fischen haben, und er dieses Problem gut verkörpert.SAM_1317

Throw-away-Bild Schweine

Schwein (Massentierhaltung)

Das Schwein soll stellvertretend für alle Tiere die hier und heute in Massen gehalten werden stehen. Es ist hinter Gittern eingesperrt und ist daher sehr traurig. Wir wollten gerne unseren Standpunkt, dass man die Massentierhaltung auch für Tiere angenehmer gestalten sollte ausdrücken.

Das Schwein würde gerne auf die Wiese, muss aber eingepfercht in seinem Käfig, während die anderen Schweine glücklich im Schlamm herumtollen können.

Vielleicht scheint die Sonne gerade auf das Fell des Schweins und es kann trotzdem nicht raus und frei umher hüpfen.  Es wäre jetzt lieber ganz woanders, auf einer Wiese ohne Gitter und Zäune, wo es tun und lassen kann, was auch immer ein Schwein so tut.

Oft geht es in der Massentierhaltung, gerade bei Schweinen, sehr schlimm zu. Häufig werden Normen ignoriert und die Tiere teils massakriert.SAM_1336